Abtei Oberschoenenfeld
Nicht im Begreifen liegt die Frucht, sondern im Ergriffensein.
Logo Oberschoenenfeld

 
Kloster-Nachrichten Pressespiegel

Augsburger Allgemeine, 10.12.2008
Mal an der Straße und mal am Waldrand radeln

Landkreis/Oberschönenfeld Oberschönenfeld, der Name steht für Kunst und Kultur, für Kirche und Andacht, für Freizeit und Erholung in Wald und Feld und in einem schattigen Biergarten. Es gibt kaum einen anderen Ort im Augsburger Land, der eine solche Anziehungskraft ausübt. Nicht nur für den Auto fahrenden Menschen, sondern auch für Radler. Doch wie kommt man gefahrlos mit dem Zweirad nach Oberschönenfeld? xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 10.12.2008
Tagesgespräch - von Martin Deibl zum Radwegekonzept
Guter Rat für die Radler

Nichts ist so gut, dass es nicht besser werden könnte. Das gilt auch für das Radwegenetz im Augsburger Land. Es ist relativ dicht geknüpft, weist aber einige gravierende Lücken auf. Welche, das hat jetzt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub ermittelt. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 09.12.2008
Armgard Miller erzählt eine Geschichte Schwäbische Weihnacht
Nichte des Heimatdichters in der Klosterkirche

Von Simon Kaminski
Oberschönenfeld. Da sitzt sie. Der prächtige Altar der Oberschönenfelder Klosterkirche, der sich in ihrem Rücken meterhoch aufbaut, lässt die weißhaarige Frau noch zierlicher erscheinen. Vor ihr auf dem Tisch flackert das Licht einer großen roten Kerze. Die Stimme von Armgard Miller flackert jedoch nicht, wenn sie aus der >Schwäbischen Weihnacht< ihres Onkels Arthur Maximilian Miller liest. Liest sie wirklich? Nur selten fällt ihr Blick auf den schwäbischen Text.
xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 05.12.2008
Geistliche Volksmusik zum Advent Laudate Dominum in Oberschönenfeld

Oberschönenfeld l AL l Für die Freunde vorweihnachtlicher Volksmusik war diese besinnliche Stunde ein besonderes Schmankerl. In der vollbesetzten Klosterkirche von Oberschönenfeld gestalteten der Volksmusikkreis Laudate Dominum aus Augsburg ein Benefizkonzert. Zu hören waren Stubenmusik und Gesang. Dabei waren der wohlklingende und dynamische Dreigesang der Familie Nerb und der sonore Lechschwäbische Dreigesang unter der Gesamtleitung von Peter Nerb. Verbindende Worte sprach Xaver Käser. Es gab lang anhaltenden Beifall und viele Spenden für das Kloster.
xx

Augsburger Allgemeine, 30.11.2008
Schwester Emmanuela stellt „Gold und Erde“ aus

Königsbrunn Das irdische Leben verläuft in geordneten Bahnen. Das Göttliche ist zwar da, greift aber nicht in das Leben ein. Doch wenn sich die beiden Bereiche treffen, wenn der Glaube einen erreicht, dann kommt etwas durcheinander, dann bricht etwas auf, und dann scheint etwas hindurch ins Leben. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 12.11.2008
Sanierung bleibt weiterhin ein Hauptthema

Oberschönenfeld (mon) - Alles für das Kloster: Rudolf Oberlander, seit 32 Jahren Vorsitzender des Freundeskreises Oberschönenfeld, legte bei der Jahreshauptversammlung wieder einen insgesamt recht positiven Rechenschaftsbericht vor. Herzlich willkommen hieß Oberlander die neue Äbtissin Gertrud Pesch und Schwester Gratia Wanner, die neue Priorin der Abtei. xx... mehr

Katholische Sonntagszeitung der Diözese Augsburg, 30.10.2008
Weihe von Äbtissin Gertrud
Ihr Wahlspruch: Vertrau auf den Herrn, er wird es fügen

Oberschönenfeld (amw) - Die 40. Äbtissin der Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld, Schwester Gertrud Pesch, empfing beim Pontifikalamt mit Bischof Walter MIxa ihre Weihe durch den höchsten Repräsentanten ihres Ordens, Generalabt Maurus Esteva aus Rom. Dabei wurden ihr die benediktinische Ordensregel, Ring und Stab überreicht.
xx... mehr

Homepage des Bistums Augsburg, 28.10.2008
Gertrud Pesch neue Äbtissin in Oberschönenfeld

Gertrud Pesch neue Äbtissin in Oberschönenfeld -Bischof Mixa: >Seid missionarisch gläubig, denn wir sind Kirche mitten im Volk!< Augsburg, 25.10.2008 (IBA). Schwester Maria Gertrud Pesch OCist ist neue Äbtissin der Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld. Während eines Pontifikalamtes mit Diözesanbischof Walter Mixa empfing die 50jährige Ordensfrau die Äbtissinnenweihe durch den Generalabt der Zisterzienser aus Rom, Mauro Esteva Alsina OCist. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 24.10.2008
„Ich bin bereit“ – Äbtissin geweiht

Oberschönenfeld (msi) - Nun ist sie offiziell in ihr Amt eingeführt: In einem feierlichen Gottesdienst wurde Schwester Gertrud Pesch zur neuen Äbtissin des Klosters Oberschönenfeld geweiht. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 23.10.2008
Ensemble Pastorale stimmt auf den Herbst ein

Musikalische Schmankerl in außergewöhnlicher Besetzung: 'Musik und Poesie zum Herbst' präsentierte das Ensemble Pastorale unter Leitung von Monika Hammer in der Abteikirche Oberschönenfeld. Neben Blockflöten boten dabei Interpretationen mit den eher seltener gespielten Gemshörnern den Zuhörern des Konzerts einige außergewöhnliche Klangerlebnisse.
xx

Katholische Sonntagszeitung, 16.10.2008
Der Herr wird es fügen
Gertrud Pesch geht mit Zuversicht ihr Amt als Äbtissin an

Oberschönenfeld - >Vertrau auf den Herrn, er wird es fügen.< - Psalm 37,5 ist der Wahlspruch von Schwester Gertrud Pesch. Er gibt ihr Mut für die neue Aufgabe als 40. Äbtissin der Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld. xx... mehr

Katholische Sonntagszeitung, 27.09.2008
Strahlende Braut Christi
Schwester Dorothea Körper legt ewiges Gelübde ab

Oberschönenfeld - Schwester Maria Dorothea (41) hat in der Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld - kurz bevor Ancilla Betting ihr Amt als Äbtissin niederlegte - die Ewige Profess gefeiert. Die Erzieherin nahm das Stundenbuch, die Kerze und das Kreuz von Vaterabt Andreas Range als Zeichen dafür entgegen, dass sie nun für immer zum Konvent in Oberschönenfeld gehört. xx... mehr

, 27.09.2008

xx

Augsburger Allgemeine, 21.09.2008
Das Kloster in den Stauden

Ein urkundliches gesichertes Gründungsdatum gibt es nicht. Es wird allerdings berichtet, dass sich fromme Frauen, die sogenannten Beginen, um 1186 auf dem Gelände von Oberhofen trafen, um ein religiöses Leben zu führen. 1211 übersiedelten sie in das zwei Kilometer nördlich gelegene Schönefeld - heute Oberschönenfeld. 1248 wird das Kloster zum ersten Mal erwähnt. Papst Innozenz IV. bestätigt die Privilegien des Zisterzienserordens. Zwischen 1718 und 1723 wurden Kloster und Kirche erbaut. Durch die Säkularisation wurde die Abtei 1803 aufgehoben, 1836 aber wieder neu belebt. 1951 wurden die ersten fünf Missionarinnen nach Brasilien entsandt. Seit 1972 ist die Landwirtschaft des Klosters verpachtet. In den früheren Stallungen eröffnete 1984 der Bezirk Schwaben das Schwäbische Volkskundemuseum.
xx

Augsburger Allgemeine, 13.09.2008
Ein kriegsversehrter Architekt baute das kleine Gotteshaus

Oberschönenfeld (AL) - Die Hubertuskapelle in Oberschönenfeld wird 90 Jahre alt. Das wird am Sonntag mit einem Gottesdienst gefeiert. xx... mehr

Kath. Sonntagszeitung Augsburg, 13.09.2008
Stabwechsel im Kloster
Äbtissin Ancilla gibt ihr Amt ab - Nachfolgerin gewählt

Oberschönenfeld (amw/la) - In der Abtei Oberschönenfeld hat in mehrfacher Hinsicht ein >Stabwechsel< stattgefunden. Äbtissin Ancilla Betting hat zu ihrem goldenen Profeßjubiläum am vergangenen Sonntag ihren bisherigen mächtigen, hölzernen Äbtissinnenstab gegen den zierlichen goldenen Altersstab eingetauscht. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 11.09.2008
Ein Gesang, der Glaubensstärke fördert

Von Stephanie Knauer<br />Oberschönenfeld >Wie habe ich mich gefreut, als man zu mir sagte: Wir ziehen zu Gott<, sang das Ensemble Entzücklika zum Einzug. Voran Alexander Bayer mit Laterne - quasi ein Symbol für das >Credo< des Quintetts: Freude, Licht, Gebet in musikalischer Form. Seit 16 Jahren verbindet der >harte<, theologisch geschulte Kern aus Pianist und Liedermacher Bayer, Oboist Bernhard Lämmle und Sängerin Maria Sailer Spiritualität mit Musik. xx... mehr

Augsburger Allgemeine - Augsburger Land, 10.09.2008
Schwester Gertrud ist die neue Äbtissin

Oberschönenfeld (lig) - Nur einen Tag mussten die 22 Schwestern des Zisterzienserinnen-Konvents Oberschönfeld bei Gessertshausen ohne Äbtissin leben, dann war die Entscheidung gefällt. Nachfolgerin von Ancilla Betting, die demnächst ihren 70. Geburtstag feiert, wird die 50-jährige Schwester Gertrud Pesch. xx... mehr

Augsburger Allgemeine - Augsburger Land, 08.09.2008
Dorothea entscheidet sich für den Herrn

Oberschönenfeld (soc) - Die prachtvolle Klosterkirche in Oberschönenfeld war voll, die Sonne strahlte und für Schwester Dorothea Körper war es ein großer Tag. Die 41-jährige Frau hat ihre Lebensentscheidung getroffen: Sie verpflichtet sich für immer Gott und der Kirche, verspricht Gehorsam nach der Regel des heiligen Benedikt, nach der alle Zisterzienserinnen leben. xx... mehr

Augsburger Allgemeine - Augsburger Land, 08.09.2008
>Ich konnte nicht anders als Gott folgen<

Goldene Profess - Äbtissin Ancilla Betting erneuert nach 50 Jahren ihr Gelübde in Oberschönenfeld - Von Gerald Lindner - Oberschönenfeld - Am heutigen Montag tritt Äbtissin Ancilla Betting von ihrem Amt zurück. Gestern hatte sie noch einmal Grund zu feiern. Bei einem Gottesdienst in der Abteikirche Oberschönenfeld wurde ihre Goldene Profess begangen. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 07.09.2008
Eine Äbtissin legt ihr Amt nieder

Von Marlen Singer<br />Oberschönenfeld 'Mir war immer klar, mein Platz ist im Kloster', das sagt Ancilla Betting, bis Sonntag Äbtissin in der Zisterzienserabtei Oberschönenfeld im Landkreis Augsburg. Am heutigen Montag tritt die bald 70-Jährige von ihrem Amt zurück. Sie will den Weg für jüngere Schwestern frei machen. xx... mehr

Augsburger Allgemeine - Augsburger Land, 06.09.2008
>Die Gottessuche muss immer das Erste sein<

Von Marlen Singer - Oberschönenfeld - Die Entscheidung fiel vor einem Jahr: >Mir wurde damals klar, dass ich mit 70 zurücktrete<, sagt Schwester Ancilla, die Äbtissin vom Kloster Oberschönenfeld.... xx... mehr

Augsburger Allgemeine - Hauptausgabe, 28.08.2008
Heraus aus dem Nischendasein
Konzert Matthias Schlubeck meistert in der Abteikirche Oberschönenfeld die Panflöte

Von Stephanie Knauer<br />Auf der Panflöte band Matthias Schlubeck in der Abteikirche Oberschönenfeld einen Strauß der populärsten Klassiker zum Ausflug ins Reich der romantischen Klassikträume. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 11.08.2008
Der Urlaub kann ganz nah sein

von Fabian Schweyher<br />Landkreis/Oberschönenfeld - Im Klosterstübl herrscht Hochbetrieb. Viele Menschen hat das schöne Wetter am Sonntag nach Oberschönenfeld geführt. Die Bierbänke im Freien sind gut gefüllt. Wanderer sitzen hier, aber auch Radfahrer, Besucher des Volkskundemuseums und solche, die einfach eine schöne Zeit verbringen wollen. Die Bedienungen flitzen durch die Reihen. Die nächste Bestellung wartet.
xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 09.07.2008
Eins mit der Musik
Wang Li und Christina Drexel begeistern in der Abtei

Oberschönenfeld l dor l Gesanglicher Glanz aus dem fernen Osten: In der Abteikirche Oberschönenfeld bot die chinesische Sopranistin Wang Li eine Leistung, die dem Kritiker das Prädikat 'Weltklasse' abnötigt. Erstaunlich war, mit welcher Leichtigkeit es dieser Künstlerin in Zusammenspiel und Zwiegesang mit der Musikerin Christina Drexel gelang, die Herzen der Zuhörer zu erobern. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 09.07.2008
Geheimtipp für feine musikalische Köstlichkeiten Kammerorchester Neusässer Ensemble überzeugt mit einem erlesenen Programm.
Solisten zeigen sich als wahre Meister

Von Theodor Herrmann
Oberschönenfeld - Wenn in gewissen Kreisen Frank Lippe und sein Neusässer Kammerorchster als Geheimtipp für die Aufführung delikater musikalischer Köstlichkeiten gehandelt wird, so haben der Vollblutmusiker und sein Orchester diesen Ruf in Oberschönenfeld voll gerechtfertigt. Offensichtlich unter dem Motto Bescheiden auftreten und durch Qualität überzeugen erntete seine Darbietung mehr als respektablen Erfolg. An einem Nachmittag, an dem das Wetter doch viel eher zum Baden denn zum Konzertgang einlud, war die Klosterkirche voll besetzt - und niemand bereute sein Kommen. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 24.06.2008
Was heimische Pflanzen wertvoll macht

Oberschönenfeld (lig) - Pflanzen, die für Küche oder Gesundheit wirksam sind, rückt der Oberschönenfelder Kräutersommer heuer schon zum dritten Mal in den Mittelpunkt. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 16.06.2008
Dem Kloster treu

Oberschönenfeld (lig) - Zum 30. Mal feierte der Freundeskreis Oberschönenfeld gestern sein großes Klosterfest. Grund genug für den Vorsitzenden Rudolf Oberlander, sich bei langjährigen Unterstützern mit Medaillen und Urkunden zu bedanken. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 16.06.2008
Festlaune zwischen alten Barockgemäuern

Oberschönenfeld (lig) - Drei Jahrzehnte lang - seit dem Jahr 1978 - gibt's das Klosterfest in Oberschönenfeld schon, und auch zur jüngsten Auflage kamen die Besucher gestern wieder in Scharen. Schon am Vormittag mussten die Helfer der örtlichen Feuerwehren die ankommenden Autos auf die Wiesen neben den Parkplätzen leiten - so groß war der Zuspruch. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 23.05.2008
Vokalisten singen mit federndem Schritt

Von Stephanie Knauer
Oberschönenfeld Mit >Musik aus der Zeit der Empfindsamkeit< glänzte das junge Vokalensemble Vox Augustana unter der Leitung von Andreas Becker bei einem Konzert im Zuge der Mozartiade in der Abteikirche Oberschönenfeld. >Empfindsamkeit< nannte sich eine Epoche, die, geschätzt zwischen 1740 und 1785, das nur Rationalistische der Aufklärung durch bewusste Gefühlsintensität zu mildern suchte. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 17.04.2008
Manifest der Menschenwürde
Vortrag - Ruth Lapide in Oberschönenfeld

>Ist die Würde des Menschen unantastbar?< Mit dieser Frage befasste sich die jüdische Theologin und Historikerin Prof. Ruth Lapide beim Freundeskreis Kloster Oberschönenfeld. <br /> xx... mehr

Augsburger Allgemeine - Regionalausgabe, 14.04.2008
Eine erbauende Musik
Benefizkonzert - Pfarrer erspielen Geld für Glockenstuhl für die Diedorfer Immanuelkirche. Geistliche zeigen sich von ihrer weniger bekannten Seite.

Von Gerald Lindner - Diedorf - Hausmusik im Gotteshaus. Wer ist da prädestinierter als die Hausherren? Und so gab's am Samstagabend ein 'Geistlichenkonzert' in der evangelischen Immanuelkirche in Diedorf. Der Grund: Diese Kirche besitzt zwar einen Glockenturm und eine Glocke, aber keinen Glockenstuhl. xx... mehr

Augsburger Allgemeine - Bayernteil, 14.04.2008
Hausmusik im Gotteshaus
Benefizkonzert - Auch Regionalbischof Öffner greift in die Tasten

Diedorf (lig) - Wenn der Pfarrer in der Kirche predigt, lauschen die Zuhörer meist andächtig. Doch wenn Bürger am Samstagabend in der Immanuelkirche in Diedorf (Landkreis Augsburg) lauschten, dann auch aus freudigem Erstaunen: Bei einem Konzert betätigte sich das Diedorfer Pfarrersehepaar Kathrin (Cello) und Gerald Bohe (Gesang, Cembalo) als Kammermusiker und hatten sich dafür gleich prominente Unterstützung geholt: Regionalbischof Ernst Öffner begleitete sie versiert am Cembalo. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 13.04.2008
Der Bischof greift in die Tasten für den Glockenstuhl
Konzert - Geistliche beider Konfessionen spielen Kammermusik zugunsten der Diedorfer Immanuelkirche

Von Gerald Lindner - Diedorf - 'Der Bischof greift in die Tasten für den Glockenstuhl' - unkonventionell wie die Werbung für ein 'Geistlichenkonzert' am morgigen Samstag, 12. April, um 20 Uhr in der Diedorfer Immanuelkirche ist die Besetzung. xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 21.03.2008
Christi Leid in frühbarocken Linien Matthäuspassion Schütz in Oberschönenfeld

Die Matthäuspassion von Heinrich Schütz wird heute selten gespielt. Entstanden in seinem 80. Lebensjahr, findet hier der frühbarocke Meister in den weiten, stringent voranschreitenden Rezitativstrecken zu gregorianisch-psalmodierenden, sparsam auch mit lautmalerischen Anklängen versehenen Melodielinien zurück.
xx... mehr

Augsburger Allgemeine, 09.02.2008
Hilfe durch Kunst
Klosterdachstuhl - Ausstellung kommt der Sanierung in Oberschönenfeld zugute

Oberschönenfeld - lig -
Freude bereiten und dabei Gutes tun - das war die Idee von Erich Dehler vom Freundeskreis Kloster Oberschönenfeld: Gemeinsam mit seiner Frau Ursula organisierte der frühere Leiter der Beruflichen Schulen Neusäß eine Ausstellung mit Werken von 25 Schülern des österreichischen Malers Franz Weiß. xx... mehr

Katholische Sonntagszeitung, 02.02.2008
Blumen hinter Glas
Hobbykünstler verkaufen Werke für Oberschönenfeld

Von Ingrid Paulus - Augsburg - Lieblich und malerisch liegt im Westen von Augsburg das Kloster Oberschönenfeld. Vielen Menschen von nah und fern ist dieser Ort ein Begriff für Frömmigkeit, Erholung und Ruhe. Er ist ein kulturelles Zentrum. Dazu hat auch die Aufnahme des Volkskundemusuems in den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden des Klosters beigetragen. Doch wie überall, nagt der Zahn der Zeit auch an diesen historischen Gebäuden. xx... mehr

Letzte Änderung: 15.07.2016

 

Wappen