Abtei Oberschoenenfeld
Nicht im Begreifen liegt die Frucht, sondern im Ergriffensein.
Logo Oberschoenenfeld

 

"Damit in allem Gott verherrlicht werde."
Aus der Benediktusregel, RB 57,9

Wer den Namen "Oberschönenfeld" hört, der verbindet mit ihm oft das "Oberschönenfelder Holzofenbrot", das weit über die Grenzen von Augsburg hinaus bekannt ist. Schon seit unzähligen Generationen wird es im Kloster gebacken; ein eigener Backofen wird urkundlich erstmals für das Jahr 1691 überliefert. Zum Verkauf boten die Schwestern das Brot bereits im Jahr 1932 an. Um der Nachfrage nach Brot in der Umgebung gerecht zu werden und eine Einkommensquelle des Klosters zu sichern, wurde 1981 ein Teil des ehemaligen Kuhstalles zur Bäckerei umgebaut. Hier befinden sich jetzt der Verkaufsladen und eine geräumige, zeitgemäß ausgestattete Backstube mit zwei Holzöfen, in der das Brot nach alter Tradition aus reinem Natursauerteig in eigener Herstellung gebacken wird. Dabei bedeutet dies für die Schwestern nicht nur einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor für das Kloster, sondern Brot ist für sie immer Sinnbild für Jesus, das wahre Brot des Lebens.
Sie erhalten in unserem Brotladen nicht nur Holzofen- und Sechskornbrot, sondern auch Brotaufstriche und weitere Spezialitäten.

Aus dem Jahrbuch 2014:
Gedanken von Schwester M. Gratia zum Brot aus vier Elementen

Im Klosterbrotladen
Im Brotladen

Öffnungszeiten:
Montag: Ruhetag
Dienstag - Freitag: 9:30 - 17:00 Uhr
Samstag: 9:30 - 13:00 Uhr

Teigkneten

Holzofenbrot (Dienstag bis Samstag)
Sechskornbrot (Dienstag und Donnerstag, jeweils ab Mittag)
Butter, Käse und Griebenschmalz
Honig
Eier und Plätzchen
Kräuterlikör und Wein
Ware aus dem "Fairen Handel"


Außenansicht mehr

Brotladen  mehr

Holzofen      mehr

Vor dem Backen mehr

Brot im Ofen  mehr

Schiessen    mehr

Frisches Brot      mehr

Brot                 mehr

Verkauf            mehr

Telefon: 08238-1840
Außerhalb der Öffnungszeiten können Sie
Ihre Bestellungen auf Band sprechen!

 

Wappen